Neu: Kostenlose Testfrage und Rat auf Seite 1.

Jetzt neu: Bequeme Erreichbarkeit auch zu ungewöhnlichen Zeiten via einer seriösen und kostengünstiger 09001-Telefonnummer der Bundesnetzagentur (€ 1,99 pro Minute aus dem Deutschen Festnetz). Die Methode der auf den Punkt gebrachten Anwaltsberatung der modernen Zeit. Ich bin derzeit

OFFLINE.

Guten Tag.

Willkommen auf einer der wohl ungewöhnlichsten, knallhart ehrlichen

homepages für Medizinrecht in der BRD. Ich danke Ihnen sehr für Ihren Besuch.

Hier gibt es

Klartext

statt blumiger Versprechungen.

Normalerweise dutze ich mich mit meinen Mandanten, auf der hp bleibe ich aber noch beim "Sie".

Ich vertrete aus ethischen und moralischen Gründen selbstverständlich ausschließlich Patienten.

Der absolute Schwerpunkt liegt im Zahnmedizinrecht.

Hier werden durch Patienten am Anfang leider fast immer alle Weichen hundertprozentig falsch gestellt, was letztlich den sicheren Prozessverlust bedeutet. Daher besteht hier ein extrem dringender Beratungsbedarf. Das ist kein Vorwurf an Sie, denn erstens haben selbst viele Fachanwälte das Thema Zahnmedizinrecht auch nicht durchschaut und zweitens werden Sie von raffinierten, betrügerisch und oftmals noch fehlerhaft vorgehenden Zahnärzten täglich über den Tisch gezogen, ohne, dass Sie es merken. Und wenn, dann ist es meistens viel zu spät. 

Ebenfalls werden allerdings gerne einige besonders schadensträchtige Bereiche aus den Gebieten

Arzthaftungsrecht,
Arzt- und Zahnarztstrafrecht,
Prüfung der Erfolgsaussichten einer Berufung,
Gutachterhaftung im Arzt- und Zahnarzthaftungsrecht
Beratung sowie
Vertretung und vor allem vorbeugende Beratung
im Berufsunfähigkeitsrecht

bearbeitet. Bitte informieren Sie sich auf dem nächsten button.

Sie sollten in jedem Fall folgendes wissen:

Erstens. Ich betreibe eine in der Struktur extrem seltene, hochgradig spezialisierte Kleinstkanzlei, die überwiegend modernst technisiert und daher ganz überwiegend online arbeitet. Damit ist Beratung in ganz Deutschland bequem aber auch seriös gewährleistet.

Zweitens. Bewertungen von Mandanten auf google, das Gerede der Leute usw. interessieren mich keinen Cent mehr. Ich bin nicht mehr erpressbar.

Drittens. Ich habe meinen über zehn Jahre geführten Titel als Fachanwalt für Medizinrecht verfallen lassen, da er nichts brachte ausser sinnloser Ausgabe von Geld an sogenannte Fortbildungsinstitute, die mir zehn Jahre lang nichts Neues erzählten, nicht nur das, sondern rechtliche Ansichten vermittelten, die, von mir testweise zur Debatte gestellt, von zahlreichen Gerichten als "barer Unfug" verworfen wurden, den man "vermutlich in einem dieser Kurse beigebracht" bekommen habe. Ich zahle aber für das Vermitteln von Meinungen, die von den massgeblichen Gerichten verworfen werden, kein Geld mehr.

Viertens. Sie erhalten hier vielmehr eine knallehrliche Sach- und Rechtsberatung. Hierzu sind Anwälte übrigens gesetzlich verpflichtet. Nebenbei bemerkt.

Testen Sie mich jetzt gratis!

Sie wissen, was MRSA ist. Ein gefürchteter Krankenhauskeim. Der BGH sagt dazu: Keime sind überall, man muss als Patient beweisen, wann man sich wo und weshalb im Krankenhaus angesteckt hat. Soweit o.k. Wir lassen uns davon aber nicht beeindrucken, wie wir uns übrigens durch absolut Nichts negativ beeindrucken lassen sollten. Was tun wir? Bitte überlegen Sie selbst, bevor Sie weiter nach unten scrollen. Lösung gefunden? Perfekt. Wenn nicht: Lassen Sie maximal eine Stunde vor der Aufnahme in das KH durch Ihren Hausarzt unter irgend einem Vorwand eine Blutuntersuchung auf MRSA durchführen. Endet dieser negativ, haben Sie, wenn Sie ihn dann doch im Krankenhaus erwischen, vor Gericht den wirksamen Anfangsbeweis dafür geführt, dass Sie ihn ebendort erworben haben. Damit ist die ernste BGH-Rechtsprechung für Sie erst einmal erledigt.

(sog. Schmid-Test, Copyright durch dokumentiertes Prioritätspinzip: 13.11.2017 RA Martin Schmid, Mannheim)

Meine höfliche Empfehlung:

Einfach etwas besserer Rat durch mehr etwas Erfahrung.

Mein Büro ist wegen einem Schwerstunfall mit einer leider lebenslang bleibenden Gehbehinderung noch bis etwa mindestens März 2018 geschlossen.

Vertretung:

Herr geschätzter Kollege Rechtsanwalt und Fachanwalt Herr Claudius Kranz, Tel. 0621-1504646.


Top